EndoSave

Bedarfs-Berechner.

Trotz steigender Energiepreise und teilweise heftig geführter Diskussionen über CO2-Ausstoß und Klimawandel, werden in Wärmebehandlungsanlagen noch immer erhebliche Mengen an Restenergien ungenutzt an die Umwelt abgegeben. Eine wesentliche Ursache dieses zugleich ökonomisch wie ökologisch unsinnigen Vorgehens findet sich in einer ineffizienten Endogasproduktion und -bereitstellung. 

Zehn Mal ökonomischer – Prozessgasrecycling für die Gasaufkohlung

Viele ältere Endogasgeneratoren sind bzgl. der Endogasproduktionsmenge überhaupt nicht regelbar. Generatoren neuerer Bauart sind teilweise nur begrenzt automatisch und/oder durch manuellen Eingriff regelbar. Dadurch kann die Endogasproduktion nicht oder nur bedingt der aktuell benötigten Endogasmenge angepasst werden,gerade erst produziertes Gas muss ungenutzt abgefackelt werden. Neben wirtschaftlich relevanter Ressourcenverschwendung führt dies zu übermäßigem CO2-Ausstoß inklusive damit verbundener Erderwärmung. Besonders im Sommer kommt durch das Abfackeln überdies eine ungewollte Aufheizung der Werkhalle hinzu.

Mit Ipsen-EndoSave stellen wir Ihnen ein innovatives und praxisnahes System zur Seite, um ökonomisch und ökologisch relevanten „Gewinne“ mit dem „Mehr-Wert“ eines positiven Images für Ihr Unternehmen zu verbinden. Dank der intelligenten Kombination von Hardware- und Softwarelösung erzeugt Ihr Endogasgenerator nur so viel Gas, wie aktuell benötigt wird.

Ansprechpartner Vertrieb

Michael Lasee

Michael Lasee

Telefon: +49 / 2821 804 268

E-Mail: Michael.Lasee@Ipsen.de

Ansprechpartner Technik

Dirk Joritz

Rolf Sarres

Telefon: +49 / 2821 804 215

E-Mail: Rolf.Sarres@Ipsen.de