Ipsen stellt sich neu auf

July 29, 2020

Vor dem Hintergrund der Marktveränderungen sowie der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in den für Ipsen wesentlichen Branchen wie der Automobil- und Luftfahrtindustrie, hat der Experte für Industrieöfen Ipsen seine Strategie angepasst. Ziel ist es, künftig noch besser auf die im Zuge des Strukturwandels immer schneller werdenden Innovationszyklen reagieren zu können und gleichzeitig dem Wunsch der Kunden nach einem Ausbau des After-Sales-Service Rechnung zu tragen.


Dazu will das Unternehmen in allen Repräsentanzen weltweit den Kundenservice ausbauen und sich an den einzelnen Standorten in Form von sogenannten Exzellenzzentren stärker spezialisieren. In der Folge werden von derzeit sechs Produktionsstandorten drei (Rumänien, China, Japan) geschlossen. Es wird weltweit künftig zwei Exzellenzzentren geben: das Exzellenzzentrum für Atmosphärentechnologie in Kleve sowie das Exzellenzzentrum für Vakuumöfen in Rockford (USA). Durch den Ausbau zum Exzellenzzentrum für Atmosphärentechnik erhält Ipsen Kleve einen verstärkten Zugang zu den wichtigen amerikanischen und asiatischen Märkten für die Atmosphärentechnik.Die Fokussierung auf nur noch eine Produktlinie und die spürbaren Folgen der Corona-Pandemie machen eine Umstrukturierung des Standortes in Kleve erforderlich. Im Ergebnis werden voraussichtlich 160 Stellen abgebaut werden. Der Abbau soll möglichst sozialverträglich erfolgen.

Kontakt: Presse@Ipsen.de